Knopfakkordeon

Im Gegensatz zum Piano Akkordeon befinden sich beim Knopfakkordeon auf der rechten Seite keine Klaviertasten sondern Knöpfe, mit denen die Melodie gespielt wird.

Knopf Akkordeon

© nahariyani100 – Fotolia.com

Das chromatische Knopfakkordeon wird in zwei Kategorien klassifiziert, abhängig von der Anordnung der Knöpfe. Die Systeme werden nach einem Ton benannt, der jeweils nur in der ersten (und vierten) Reihe vorhanden ist(B-Griff, C-Griff und G-Griff).:

  • Halbtonschritte von innen nach außen ansteigend – Hierzu zählen die Instrumente mit B-Griff, die vor allem in Russland, Serbien, Norwegen und Belgien gerne gespielt werden.
  • Halbtonschritte von außen nach innen ansteigend – Neben den C-Griff Instrumenten zählen hierzu auch die G-Griff Instrumente

 

Das chromatische Knopfakkordeon ist in Russland am weitesten verbreitet und wird dort als Bajan bezeichnet.

Die in Wien entwickelte sogenannte “Schrammelharmonika” war der Vorläufer des heutigen chromatischen Knopfakkordeons. Sie verfügte über die erste B-Griff-Anordnung auf der Diskantseite.

 

Beliebte Knopfakkordeons

 

Scarlatti Akkordeon 2 Reihen D-G

Scarlatti Knopfakkordeon

Dieses schwarze Knopfakkordeon ist ein ideales Anfänger-Instrument mit 21 Tasten, 8 Bässen und 2 Chören.

Scarlatti Knopfakkordeon anschauen

 


 

Pigini Studio B2

Knopfakkordeon Pigini Studio B2

Dieses schwarze Knopfakkordeon mit B-Griff nach russischen System hat 62 Knöpfe, 3 Diskantregister und 2 Chöre im Diskant, 78 Standardbässe und 3 Bass-Chöre sowie 37 Melodiebässe und 1 Melodiebass-Chor.  Es wird inklusive Tragriemen und Gigbag geliefert.

Knopfakkordeon Pigini Studio B2 anschauen