Begriffserklärungen

Casotto – zusätzlicher Resonanzraum am Diskant

chromatisch – sowohl bei Zug als auch bei Druck des Balgs wird der selbeTon erzeugt

Chöre – verbaute Stimmplattensätze

diatonisch – bei Zug und Druck des Balgs werden unterschiedliche Töne erzeugt

Diskantseite – so nennt man die rechte Seite (vom Spieler aus gesehen) des Akkordeons, mit dem die Melodie gespielt wird. Hier befinden sich entweder Knöpfe (Knopf Akkordeon) oder Klaviertasten (Piano Akkordeon)

Gleichton – dieser Knopf beim diatonischen Akkordeon erzeugt in beiden Zugrichtungen den gleichen Ton

Griffschrift – eine Vorlage, die vorgibt, welche Tasten zu drücken sind. Nicht zu verwechseln mit der gebräuchlichen Notenschrift!

Helikonbass – übergroße, stark klingende Stimmplatte, die als Grundbass der Steirischen Harmonika verbaut wird und diesem Instrument einen ausdrucksstarken Klang verleiht

mehrchörig – mehrere Stimmzungen pro Taste

Register – Kippschalter oder Hebel, die verschiedene Kombinationsmöglichkeiten der Stimmplattensätze (Chöre) ermöglichen. Sehr einfache Instrumente haben keine Register.

Stimmzungenplatten – wesentlicher Bestandteil des Akkordeons, worauf die Stimmzungen befestigt sind. In der Regel sind die Stimmzungenplatten aus Aluminium und auf hölzernen Stimmzungenblöcken befestigt.

Stimmzunge – dünner Metallstreifen, der im Inneren des Akkordeons mit einem seiner Enden an einem Rahmen (der Stimmzungenplatte) befestigt ist und im Ruhezustand dessen Öffnung vollständig bedeckt. Durch den Luftzug während des Spiels gerät der nicht befestigte Teil in Schwingung und erzeugt dabei Töne.

Stradella Bass – Standardisierung der Bassknöpfe. Bis zu 3 Knopfreihen sind einzelne Noten, bis zu 4 Knopfreihen sind feststehende Akkorde (beim Drücken eines Knopfes erklingen drei Noten auf einmal)